Zahlen Daten Fakten
Jahresabschlüsse
Ad-Hoc-Mitteilungen
Startseite
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Disclaimer
 
HOME OCEANICA!
Unternehmen Investor Relations Beteiligungen
Investor Relations

Gem. Beschluss der Hauptversammlung vom 15. Mai 2014 wird die Oceanica AG zum Ablauf des 30. Juni 2014 aufgelöst.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Für Fragen im Bereich Investor Relations stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Oceanica AG i.L.
Hohe Bleichen 12
20354 Hamburg
Telefon 040-3008-2522
Fax 040-3008-2000
E-Mail: info@oceanica.de

Einladung zur Hauptversammlung am 31. Oktober 2014

OCEANICA AG, Hamburg
Wertpapier-Kenn-Nr. 690 170
ISIN: DE 000 690170 5

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 31. Oktober 2014, 11.00 Uhr, in den Räumen des Renaissance Hamburg Hotels, Saal Passat, Große Bleichen 36, 20354 Hamburg, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.

Einladung und Tagesordnung (7 Seiten als PDF, 43 KB)
Vollmacht in Verbindung mit Eintrittskarte (1 Seite als PDF, 28 KB)
Vollmacht mit Weisung (1 Seite als PDF, 31 KB)

Liquidationseröffnungbilanz
Download (29 Seiten, PDF, 487 KB)

Jahresabschluss 30.06.2014
Download (29 Seiten, PDF, 487 KB)

Versicherung der gesetzlichen Vertreter
Download (1 Seite, PDF, 23 KB)

Bericht des Vorstandes 2014
Download (3 Seiten, PDF, 15 KB)

Bericht des Aufsichtsrates 2014
Download (2 Seiten, PDF, 10 KB)


Entsprechenserklärung gemäß § 161 AktG vom 5. Dezember 2013. hier...

Jährliches Dokument 2013 gemäß § 10 WpPG. mehr...

Jahresabschluss 2013
Download (24 Seiten, PDF, 398 KB)

Versicherung der gesetzlichen Vertreter
Download (1 Seite, PDF, 23 KB)

Bericht des Vorstandes 2013
Download (3 Seiten, PDF, 15 KB)

Bericht des Aufsichtsrates 2013
Download (1 Seite, PDF, 30 KB)




Einladung zur Hauptversammlung am 15. Mai 2014

OCEANICA AG, Hamburg
Wertpapier-Kenn-Nr. 690 170
ISIN: DE 000 690170 5

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Dienstag, den 15. Mai 2014, 11.00 Uhr, in den Räumen des Renaissance Hamburg Hotels, Saal Passat, Große Bleichen 36, 20354 Hamburg, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.

Einladung und Tagesordnung (6 Seiten als PDF, 41 KB)
Vollmacht in Verbindung mit Eintrittskarte (1 Seite als PDF, 28 KB)
Vollmacht mit Weisung (1 Seite als PDF, 31 KB)
Dividendenbekanntmachung (1 Seite, PDF, 13 KB)
Abstimmungsergebnis (1 Seite, PDF, 24 KB)


Lagebericht zum 30. Juni 2014

Grundlagen der Gesellschaft

Geschäftsmodell des Konzerns war im Wesentlichen der Erwerb und die Veräußerung sowie die Verwaltung von Beteiligungen an anderen Gesellschaften, insbesondere von Beteiligungen an Schiffsgesellschaften.

Auf der Hauptversammlung der OCEANICA AG i.L. am 15. Mai 2014 wurde erwartungsgemäß die Auflösung und Abwicklung der Gesellschaft zum 30.6.2014 beschlossen.

Für die Zeit vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2014 ist damit ein Rumpfgeschäftsjahresabschluss aufzustellen, sowie eine Abwicklungseröffnungsbilanz auf den 1. Juli 2014.

Gesamtwirtschaftliche, branchenbezogene Rahmenbedingungen und Geschäftsverlauf

Im ersten Halbjahr 2014 wurde eine Darlehensforderung gegenüber einer Schiffsgesellschaft, die im Rahmen der Kündigung von stillen Beteiligungen ausgezahlt wurde, zurückgezahlt. Ausstehend ist noch eine Darlehensforderung über T€ 500.

Weiterhin ist die OCEANICA AG i.L. aktuell an 12 Einschiffsgesellschaften als Kommanditistin mit einer Einlage von nominal je T€ 10 beteiligt. Im ersten Halbjahr 2014 sind zwei Beteiligungsgesellschaften liquidiert worden, vier weitere wurden im Juni veräußert.

Ertragslage

Die Gesellschaft erwirtschaftete im Rumpfgeschäftsjahrjahr 2014 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von T€ 21 (31.12.2013: T€ 965) und einen Jahresüberschuss von T€ 17 (31.12.2013: T€ 796).

Der Jahresüberschuss pro Aktie beträgt 0,02 Cent (31.12.2013: 10,0 Cent).

Aus dem Verkauf von vier KG Beteiligungen und der Liquidation zweier Einschiffsgesellschaften ergab sich ein Ertrag von T€ 28 und T€ 6. (31.12.2013: kein Verkauf von KG Beteiligungen).

Wesentliche Erträge erzielte die OCEANICA AG durch Zinsen aus Darlehen T€ 45 (31.12.2013: T€ 259) und aus Festgeldern T€ 13 (31.12.2013: T€ 12).

Aufwendungen ergaben sich neben Steuern vom Einkommen und vom Ertrag im Wesentlichen durch laufende Verwaltungs- und Beratungskosten.

In 2014 wurden Zinsforderungen gegenüber der MABEL RICKMERS abgeschrieben (T€ 25; 31.12.2013 T€ 50). Weiterhin wurden gem. Abwicklungskonzept zur Vermeidung der Insolvenz bei der E.R. CAPE TOWN seit dem 1. Oktober 2013 auf die Zinsen verzichtet (T€ 59).

Von den 18 Kommanditbeteiligungen an Einschiffsgesellschaften, sind 2 Gesellschaften in 2014 liquidiert worden und 4 weitere Beteiligungen wurden verkauft. Von den restlichen 12 Kommanditbeteiligungen sind 5 Schiffe bereits verkauft.

Auf die gehaltenen Kommanditanteile erfolgten Auszahlungen von gesamt T€ 15 (31.12.2013: 5).

Finanzlage

Die OCEANICA AG ist in das Finanzmanagement der E.R. Capital Gruppe integriert. Das Finanzmanagement umfasst das Cash- und Liquiditätsmanagement. Es stellt sicher, dass die OCEANICA AG ihre Zahlungsverpflichtungen erfüllen kann.

Die liquiden Mittel der Gesellschaft werden überwiegend in Form von Tages- bzw. Festgeldern bei Banken angelegt.

Die zahlungswirksamen Veränderungen des Finanzmittelbestandes betrugen im Berichtszeitraum plus T€ 4.343 (31.12.2013: T€ 3.361). Der Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit beträgt T€ 1.029 (31.12.2013: T€ 2.205), der Cash-Flow aus Investitionstätigkeit T€ 34 (T€ 2.428).

Der positive Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit resultiert insbesondere aus der Rückzahlung von einem Darlehen von Unternehmen mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht. Der positive Cash-Flow aus der Investitionstätigkeit ergibt sich im Wesentlichen aus dem Verkauf von Beteiligungen an Einschiffsgesellschaften. Darüber hinaus erfolgte am 16. Mai 2014 die Dividendenzahlung von T€ 5.406.

Vermögenslage

Zum 31. Dezember 2013 sind die letzten verbliebenen Stillen Beteiligungen zurückgeführt worden.

Die zur Ablösung von Forderungen aus der Kündigung von Stillen Beteiligungen gewährten Darlehen valutieren per 30. Juni 2014 in Höhe von T€ 500 (31.12.2013: T€ 1.520) zzgl. einer ausstehenden Bearbeitungsgebühr in Höhe von TEUR 5 (31.12.2013: Zinsen T€ 20).

Die Verzinsung für das Darlehen der MADELEINE RICKMERS beträgt 8 % p.a. und ist vierteljährlich zu zahlen. Das Darlehen ist am 31. Dezember 2014 fällig.

Die E.R. CAPE TOWN wurde verkauft und im Mai 2013 an den Käufer übergeben. Die Rückzahlung des gewährten Darlehens über T€ 1.020, für das die OCEANICA AG eine Rangrücktrittserklärung abgegeben hat, konnte nicht aus dem Verkaufserlös erfolgen. Die Kommanditisten der Einschiffsgesellschaft wurden daher aufgefordert, im Rahmen der Haftauflebung erhaltene Ausschüttungen wieder einzuzahlen. Die Forderung der OCEANICA AG wurde aus diesem Volumen im Juni 2014 zurückgeführt.

Des Weiteren hält die OCEANICA AG Kommanditanteile von je nominal T€ 10 an 12 (31.12.2013: 18) Schiffsgesellschaften.

Die Veränderung des Eigenkapitals gegenüber dem 31. Dezember 2013 resultiert aus der Gewinnverwendung des Jahres 2013 und der darin beschlossenen Ausschüttung des Bilanzgewinns von T€ 5.406. Das Eigenkapital beträgt unter Berücksichtigung des Jahresüberschusses für den zeitraum 1.1.2014 – 30.6.2014 T€ 8.915. (31. Dezember 2013: T€ 14.304).

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten bestehen nicht.

Das Rumpfgeschäftsjahr 2014 ist geprägt durch Zinszahlungen auf Darlehen von T€ 45 (31.12.2013: T€ 259) und Erträge aus dem Abgang von Finanzanlagen T€ 43 (2013: keine). Demgegenüber stehen Abschreibungen auf Zinsen über T€ 25 (31.12.2013 T€ 50).

Die Liquiditätssituation wird bestimmt durch die Guthaben bei Kreditinstituten. Sie betragen zum Stichtag 30. Juni 2014 T€ 8.399, das entspricht rd. 93 % der Bilanzsumme (31. Dezember 2013: T€ 12.742 bzw. 88 %).

Die Eigenkapitalquote beträgt 98 % (31. Dezember 2013: 99 %).

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die wirtschaftliche Lage der OCEANICA AG zum Bilanzstichtag und zum Zeitpunkt der Aufstellung des Lageberichtes geordnet und zufriedenstellend ist.

Nachtragsbericht

Auf der ordentlichen Hauptversammlung vom 15. Mai 2014 wurde die Auflösung der Gesellschaft zum 30. Juni 2014 beschlossen.

Es gibt keine Ereignisse nach dem 30. Juni 2014, über die zu berichten wäre.

Prognosebericht, Chancen und Risikobericht

Die OCEANICA AG ist in das Risikoberichtswesen der E.R. Capital Gruppe eingebunden. Dort werden die Einzelrisiken der Unternehmensbereiche in Quartalsberichten zu Gesamtrisiken aggregiert und nach Ausmaß und Eintrittswahrscheinlichkeit klassifiziert.

Koordiniert wird das Risikomanagementsystem der E.R. Capital Gruppe durch eine Stabsstelle in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung. Dabei werden die Risiken nach einheitlichen und nach¬vollziehbaren Kriterien identifiziert, analysiert, bewertet und dokumentiert. Risikobezogene Informationen werden in systematisch geordneter Weise an die zuständigen Entscheidungsträger weitergeleitet.

Das Risikomanagementsystem deckt alle organisatorischen Regelungen zur Risikoerkennung und des Reportings sowie die Maßnahmen zum Umgang mit den Risiken unternehmerischer Betätigung ab. Es entspricht damit den gesetzlichen Anforderungen (KonTraG) und internationalen Richtlinien (Basel II). Die Struktur des Risikomanagementsystems der E.R. Capital Gruppe wird jährlich im Rahmen der Abschlussprüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft untersucht und zertifiziert.

Die OCEANICA AG investiert in Schiffsbeteiligungen. Aktuell werden alle Beteiligungen und Darlehen in Euro gehalten. Ausschüttungen, Zins- und Rückzahlungen erfolgen ebenso in Euro.

Ein Wechselkursänderungsrisiko besteht für die OCEANICA AG selbst nicht.

Anlagen der OCEANICA AG werden ausschließlich auf Tages- und Festgeldkonten bei Banken getätigt. Durch diese Form der Anlage ist ein hohes Maß an Anlagesicherheit gewährleistet. Sollte dennoch aufgrund des Ausfalls einer Bank und des gleich¬zeitigen Ausfalls ihres Sicherungsfonds ein Verlust entstehen, so könnte das einen erheblichen negativen Einfluss auf die Vermögenslage der OCEANICA AG haben.

Ein Risiko liegt im Ausfall der Vermögenswerte, hier der einzelnen Kommanditbeteiligungen, der Darlehen sowie in den vertraglich vereinbarten Zinszahlungen.

Diese möglichen Risiken werden durch eine regelmäßige Beobachtung der Beteiligungsgesell-schaften der OCEANICA AG in Koordination mit deren Geschäftsführern und Beratung durch Schifffahrtsexperten der E.R. Capital Gruppe minimiert. Das interne Reporting entspricht hohem Standard und wird fortlaufend weiterentwickelt.

Das Risiko des Wertverlustes des der MS „MADELEINE RICKMERS“ Schiffsbeteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG gewährten Darlehens (T€ 500) liegt im Werteverfall des Schiffes, ist jedoch durch Haftauflebung eingegrenzt.

Marktausblick (Prognose):

Die OCEANICA AG i.L. wurde zum 30. Juni 2014 aufgelöst und abgewickelt.

Aktuell besteht eine Forderung gegenüber einer Einschiffsgesellschaften. Das Darlehen gegenüber der MADELEINE RICKMERS kann wahrscheinlich erst bei Verkauf des Schiffes zurückgeführt werden.

Der weitere Verlauf der OCEANICA AG i.L. wird geprägt sein durch Zinserträge aus MADELEINE RICKMERS, sowie durch die Verzinsung des Bankguthabens und dem Einzug der weiteren Vermögensgegenstände.

Aufwendungen ergeben sich neben Steuern vom Einkommen und vom Ertrag im Wesentlichen durch laufende Verwaltungs- und Beratungskosten.

Insgesamt wird mit einem knapp ausgeglichenen Geschäftsergebnis für das Jahr 2014/2015 gerechnet.

Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den Erwartungen über die voraussichtliche Entwicklung abweichen.

Anhängigkeitsbericht

Der von der Gesellschaft nach § 312 AktG erstellte Bericht über Beziehungen zu verbundenen Unternehmen für das Rumpfgeschäftsjahr 2014 vom 4. Juli 2014 enthält folgende Schlusserklärung:

Die OCEANICA AG hatte für ihre Forderung gegen die MS „E.R. CAPE TOWN“ Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg in Höhe von T€ 1.020 einen Rangrücktritt erklärt. Gemäß Vereinbarung tritt die OCEANICA AG mit ihrer Darlehensforderung in einem etwaigen Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft zurück.

Die E.R. Capital Holding GmbH & Cie. KG hat sich gegenüber der OCEANICA AG mit einer Freihalteerklärung verpflichtet, einen etwaig verbleibenden offenen Teil der Darlehensforderung gegenüber der MS „E.R. CAPE TOWN“ Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG auszugleichen, sofern bis 31.12.2014 keine vollständige Ablösung dieses Darlehens durch die MS „E.R. CAPE TOWN“ Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG selber erfolgen kann.

Die Forderung wurde im Juni 2014 seitens der MS „E.R. CAPE TOWN“ Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG zurückgezahlt. Eine Inanspruchnahme der Freihalteerklärung erfolgte nicht.

Wir erklären, dass hier kein Nachteil für die OCEANICA AG entsteht.

Weiterhin erklären wir, dass die Gesellschaft im Geschäftsjahr mit dem herrschenden oder einem mit ihm verbundenen Unternehmen keine weiteren Rechtsgeschäfte getätigt hat und auf Veranlassung oder im Interesse dieser Unternehmen weder andere Maßnahmen getroffen oder unterlassen noch Rechtsgeschäfte mit Dritten getätigt hat.

Bericht über das interne Kontrollsystem und das Risikomanagementsystem im Hinblick auf den Rechnungslegungsprozess

Kapitalmarktorientierte Unternehmen haben im Lagebericht die wesentlichen Merkmale eines vorhandenen internen Kontroll- und Risikomanagementsystems im Hinblick auf den Rechnungslegungsprozess zu beschreiben.

Der Rechnungslegungsprozess wird durch die Buchhaltung und den Bereich Finanzen der E.R. Capital Holding GmbH & Cie. KG wahrgenommen.

Die Einhaltung der Rechnungslegungsvorschriften (HGB und nationales Steuerrecht) im Einzelabschluss ist durch den Einsatz von qualifiziertem Fachpersonal gewährleistet.

Die eingesetzten Finanzsysteme sind gegen unbefugte Zugriffe geschützt. Entsprechende Richtlinien und Prozessbeschreibungen liegen vor. Das Vier-Augen-Prinzip wird eingehalten.

Das interne Kontroll- und Risikomanagementsystem im Hinblick auf den Rechnungslegungsprozess stellt sicher, dass Geschäftsvorfälle bilanziell richtig erfasst, aufbereitet und gewürdigt sowie in die Rechnungslegung übernommen werden.

Die geeignete personelle Ausstattung, die Verwendung von adäquater Software sowie klare ge-setzliche sowie unternehmensinterne Vorgaben stellen die Grundlage für einen ordnungsgemäßen, einheitlichen und kontinuierlichen Rechnungslegungsprozess dar. Die klare Abgrenzung der Verant¬wortungsbereiche sowie verschiedene Kontroll- und Überprüfungsmechanismen (insbesondere Plausibilitätskontrollen, externe Prüfungen und das Vier-Augen-Prinzip) stellen eine korrekte und verantwortungsbewusste Rechnungslegung sicher.

Im Einzelnen wird so erreicht, dass Geschäftsvorfälle in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften, der Satzung sowie internen Richtlinien verarbeitet, dokumentiert sowie zeitnah und korrekt buchhalterisch erfasst werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass Vermögenswerte und Schulden im Jahresabschluss zutreffend angesetzt, ausgewiesen und bewertet sowie verlässliche und relevante Informationen für den Vorstand vollständig und zeitnah bereitgestellt werden.

Übernahmerelevante Angaben - Erläuterungen zu § 289 Abs. 4 HGB

Das gezeichnete Kapital ist in 7.950.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien eingeteilt. Die E.R. Capital Holding GmbH & Cie. KG besitzt per 30. Juni 2014 98,71 % der Aktien. Vorstandsmitglieder werden vom Aufsichtsrat für fünf Jahre bestellt.

Eine Wiederbestellung für jeweils höchstens fünf Jahre ist zulässig. Der Aufsichtsrat kann die Bestellung des Vorstands aus wichtigem Grund widerrufen. Die Beschlüsse der Hauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen und, sofern das Gesetz eine Mehrzahl des bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals vorschreibt, mit der einfachen Mehrheit des bei der Beschlussfassung vertretenen stimmberechtigten Grundkapitals gefasst, soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschrif¬ten eine größere Mehrheit erfordern.



Grundzüge des Vergütungssystems

Der Vorstand erhält keine Vergütung.

Die Aufsichtsratsmitglieder erhalten eine jährliche Vergütung von € 10.000.
Der Vorsitzende erhält den doppelten, der Stellvertreter den eineinhalbfachen Betrag. Aufsichtsratsmitglieder, die dem Aufsichtsrat nicht während eines vollen Geschäftsjahres angehört haben, erhalten die Vergütung entsprechend der Dauer ihrer Aufsichtsratszugehörigkeit. Den Mitgliedern des Aufsichtsrats werden ferner ihre Auslagen sowie die auf ihre Vergütung und Auslagen zu entrichtende Umsatzsteuer ersetzt.

Erklärung zur Unternehmensführung

Börsennotierte Aktiengesellschaften haben umfangreich über die Corporate Governance und die Unternehmensführungspraktiken in einer sogenannten Erklärung zur Unternehmensführung zu informieren (§ 289a HGB).

Entsprechenserklärung gem. § 161 Aktiengesetz:

Die nach § 161 AktG vorgeschriebene Erklärung wurde von der Gesellschaft abgegeben und den Aktionären auf der Internetseite der OCEANICA AG unter www.oceanica.de zugänglich gemacht.

Unternehmensführungspraktiken:

Die gesetzlichen Anforderungen zur Unternehmensführung werden angewandt.

Arbeitsweise von Vorstand und Aufsichtsrat:

Die Gesellschaft hat einen sehr eingeschränkten Geschäftsumfang und einen übersichtlichen Aktionärskreis. Das begründet die Abweichung von den Empfehlungen des Kodex im Hinblick auf die Wahl eines Vorstandsvorsitzenden, die Berichtspflichten des Vorstands und zu Geschäftsordnungen.

Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren Mitgliedern. Der Aufsichtsrat bestimmt die Zahl der Vorstände, zurzeit sind zwei Vorstände bestellt. Ihnen ist jeweils Einzelvertretungsbefugnis erteilt worden.

Der Vorstand nimmt an allen Sitzungen des Aufsichtsrats teil, berichtet schriftlich und mündlich zu den einzelnen Tagesordnungspunkten und Beschlussvorlagen und beantwortet die Fragen der ein¬zelnen Aufsichtsratsmitglieder. In 2014 fanden bislang zwei Aufsichtsratssitzungen statt.

Der Aufsichtsrat besteht nur aus drei Mitgliedern und kann deswegen keine Ausschüsse bilden. In der Satzung ist ein Katalog von zustimmungspflichtigen Geschäften des Vorstands enthalten.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats erläutert jedes Jahr die Tätigkeit des Aufsichtsrats in seinem Bericht an die Aktionäre und in der Hauptversammlung.



Hamburg, den 4. Juli 2014


Der Vorstand